7 tolle Wassersportarten für Kinder

Dezember, 31 2020

Was gibt es Schöneres als im Urlaub im Wasser zu spielen und Sport zu machen? Wenn ihr eure Kinder fragt, wahrscheinlich nichts! Ob es das Meer ist, ein Fluss, ein See oder der Pool – Wasserspaß gibt es überall. Wir haben die sieben schönsten Wassersportarten für Kinder herausgesucht, für einen aktiven, aufregenden und sicheren Urlaubsspaß!

1. Kanu oder Kajak fahren

Kanu und Kajak fahren mit Kindern macht viel Spaß

Kanu und Kajak fahren mit Kindern macht viel Spaß

Gemütlich im Wasser paddeln macht Groß und Klein Spaß. Dieser Wassersport ist nicht kompliziert und für jedes Niveau geeignet. Sucht euch einen ruhigen See, um erste Erfahrungen zu sammeln, oder navigiert euch durch die Stromschnellen eines rauschenden Flusses, wenn ihr schon erfahren seid. Das sind die goldene Tipps für eine Kanu- oder Kajaktour mit Kindern:

  • Schwimmweste! Mit Ausrufezeichen! Egal wie ruhig das Wasser ist oder wie viel Erfahrung ihr schon habt, es ist immer sicherer eine Schwimmweste zu tragen. Mama und Papa können hier das gute Vorbild geben und selbst auch eine anziehen.
  • Sonnencreme und eine Kopfbedeckung sind ein Muss. Wenn ihr in der prallen Sonne über das Wasser fahrt, ist der Sonnenbrand nicht weit.
  • Auch Kinder mit wenig Erfahrung sollten ein eigenes Paddel bekommen. Sonst wird Kanu fahren ganz schnell langweilig. Außerdem lernen Kinder schnell dazu und werden so immer besser.

Was ist der Unterschied zwischen Kanu und Kajak fahren?

Kanu und Kajak fahren werden oft in einem Atemzug genannt. Beide Wassersportarten sind ein Vergnügen ob jung oder älter, aber es gibt einige entscheidende Unterschiede. Dies sind die wichtigsten:

  • Die Öffnung: Ein Kanu ist nach oben hin geöffnet, ein Kajak meist geschlossen und es gibt nur eine kleine Öffnung zum Einsteigen für den Fahrer.
  • Die Sitzhaltung: In einem Kanu sitzt man auf einer Bank oder man paddelt kniend, im Kajak sitzt man direkt auf dem Boden.
  • Das Paddel: Bei einem Kanu benutzt man ein Paddel mit einem Blatt, bei einem Kajak benutzt man ein Paddel mit zwei Blättern.

Wollt ihr gemütlich ein Stück paddeln? Dann ist ein Kanu am besten geeignet. In einem größeren Modell haben mehrere Personen Platz und man kann sich besser bewegen. Wollt ihr einen Fluss mit Stromschnellen befahren? Dann ist ein Kajak besser geeignet.

Campingplätze, auf denen man Kanu und Kajak fahren kann

Es gibt viele Campingplätze, die Kanus und Kajaks vermieten. Manchmal kann man direkt vom Campingplatz aus zu Wasser gehen, aber viele Campingplätze bieten auch Exkursionen an. In der französischen Ardèche findet man solche Campingplätze besonders oft. Ein Bus bringt euch dann zum Startpunkt und holt euch am Ende der Route wieder ab. Ideal!

2. Stand-Up Paddling

Stand-Up Paddling ist cool, sportlich und einfach

Stand-Up Paddling ist cool, sportlich und einfach

Stand-Up Paddling ist eine moderne Mischung aus Kanu fahren und Surfen. Ihr steht auf einem Surfbrett und und bewegt euch ganz entspannt auf dem Wasser, indem ihr paddelt. Das ist super für Anfänger im Wassersport. Genau wie beim Kanu fahren ist es ratsam, eine Schwimmweste zu tragen und sich gut einzucremen. Ihr werdet überrascht sein, wie schnell ihr Fortschritte seht.

Wisst ihr schon, dass ihr Stand-Up Paddling unbedingt probieren wollt? Dann schaut euch hier Campingplätze an, auf denen ihr Stand-Up Paddling machen kann.

3. Schnorcheln

Schnorcheln ist die einfachste Art, die Unterwasserwelt zu entdecken.

Schnorcheln ist die einfachste Art, die Unterwasserwelt zu entdecken.

Campt ihr bei schönem klarem Wasser? Dann ist das die perfekte Gelegenheit, um das Leben unter Wasser zu erkunden. Ihr braucht nur eine Taucherbrille und einen Schnorchel. Von bunten Fischen und besonderen Pflanzen bis zu schönen Steinen, die ihr mit nach Hause nehmen könnt. Hier gibt es viel zu entdecken!

Beim Schnorcheln solltet ihr dafür sorgen, dass eure Füße geschützt sind. Benutzt Wasserschuhe oder Schwimmflossen. Mit Schwimmflossen könnt ihr außerdem schneller und einfacher durch das Wasser gleiten. Auch hierbei solltet ihr euch eincremen oder einen Neoprenanzug oder ein Badeshirt tragen.

Findet euer Kind Schnorcheln etwas beängstigend? Zum Beispiel wenn Wasser unter die Brille oder in den Schnorchel kommt? Dann könnt ihr auch eine Schnorchel-Maske kaufen, die das ganze Gesicht bedeckt. So können eure Kinder sowohl durch den Mund, also auch durch die Nase atmen. Es ist außerdem hilfreich, erst im flachen Wasser zu üben, bevor ihr weiter raus ins Meer schwimmt.

Wo kann man am besten Schnorcheln?

In Europa gibt es viele Campingplätze, in deren Nähe man schnorcheln kann. Einer der besten Orte zum Schnorcheln ist Kroatien, wo euch an der ganzen Küste kristallklares Wasser erwartet. Die Fels- und Kieselstrände sind hervorragend geeignet, um viele schöne Fische und Pflanzen zu beobachten. In der Nähe von Felsen solltet ihr aber immer vorsichtig sein.

Campingplätze an der kristallklaren Küste Kroatiens

4. Tauchen

Beim Tauchen macht ihr die Erfahrung, unter Wasser zu atmen.

Beim Tauchen macht ihr die Erfahrung, unter Wasser zu atmen.

Ältere Kinder (meist ab 15 Jahren) können die Unterwasserwelt beim Tauchen noch näher erleben. Eine einmalige Erfahrung, denn auf einmal kann man unter Wasser atmen! Die meisten Tauchschulen bieten die Möglichkeit zum Probe-Tauchen im Pool oder im Meer am Campingplatz.

Bei einer Tauchschule lernen Kinder erst die Theorie, bevor sie ins Wasser gehen. Begleitet von einem Tauchlehrer machen sie sich auf ins Abenteuer. Bereitet euch vor auf begeisterte Erzählungen, aber seid auch gefasst, wenn die Kinder Angst bekommen. Tauchen ist ein fantastisches Erlebnis, aber für manche Kinder (und Erwachsene) kann es auch sehr beängstigend sein.

5. Surfen und Windsurfen

Windsurfen und Wellenreiten, das macht Spaß!

Windsurfen und Wellenreiten, das macht Spaß!

Surfen, das ist super cool. Ab 6 Jahren können Kinder schon am Surfunterricht teilnehmen. Vor allem für Anfänger ist es ratsam, Unterricht zu nehmen. So lernt ihr die Technik am besten und der Lehrer sorgt dafür, dass alles sicher ist. Und das Erlebnis beschert euch garantiert tolle Urlaubsfotos und schöne Erinnerungen.

6. Skimboarden

Skimboarden, so ist euer Kind den ganzen Tag beschäftigt.

Skimboarden, so ist euer Kind den ganzen Tag beschäftigt.

Beim Skimboarden surft ihr auf einer dünnen Schicht Wasser. Kinder können das im flachen Wasser ganz eigenständig probieren. Nach einem kurzen Anlauf auf dem Trockenen werft ihr das Surfboard auf das Wasser und springt dann drauf. Nachdem man hundert Mal hingefallen ist, ist das Erfolgserlebnis danach umso schöner. „Wow, Mama! Hast du das gesehen?“

Für kleines Geld kauft ihr schon ein Skimboard und dank des kleinen Formats passt es auch noch ins Auto. Eure kleinen Surfer können es ganz leicht selber zum Strand tragen. Obwohl man Skimboarden im flachen Wasser macht, solltet ihr natürlich immer aufpassen. Verliert eure Kinder nicht aus den Augen!

7. Volleyball

Volleyball im Pool, ein Spaß für Alt und Jung.

Volleyball im Pool, ein Spaß für Alt und Jung.

Ein Volleyball und ein aufblasbares Netz. Mehr braucht ihr nicht für stundenlangen Spaß im Wasser. Das ist der perfekte Zeitvertreib, wenn ihr auf einem Campingplatz mit Pool oder direkt am See euren Urlaub verbringt. Auch im Meer könnt ihr Volleyball spielen, dann sind die Wellen eine extra Herausforderung. Brauchen eure Kinder eine Pause zum Eis essen unterm Sonnenschirm? Dann sind die Erwachsenen dran! Oder spielt einfach mit der ganzen Familie. Wie oft schafft ihr es den Ball zu spielen, ohne dass er das Wasser berührt?

Noch mehr Wasserspaß

Werdet ihr nie müde im Wasser zu spielen? Bianca erzählt euch alles über das beste Wasserspielzeug für den Campingplatz. Habt ihr jüngere Kinder? Dann hilft euch Bram mit seinem Blog über Wasserspaß für Kinder und Kleinkinder. Und vielleicht habt ihr ja selbst noch tolle Ideen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen, wir sind neugierig!

Tom Haze
  • Autor: Tom Haze
  • Schon als kleiner Knirps ging Tom zum Campen, hauptsächlich in Spanien, Frankreich und Norwegen. Er liebt die Natur, ist gerne aktiv und mag es abwechslungsreich. Tom teilt gerne seine Begeisterung fürs Campen und geht selten ohne Gitarre und seinen Spezialkaffee auf Reisen.

Reagieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.