Die französische Mittelmeerküste – Teil III: Ein Urlaubstag in Nizza

Südfrankreich verzaubert uns immer wieder. Malerische Landschaften, wunderschöne Strände und charmante Städte. In unserer Reihe zur französischen Mittelmeerküste nehmen wir euch mit in den sonnigen Süden Frankreichs! Nachdem wir in der letzten Woche eine Tour durch die Städte an der Côte d’ Azur im Südwesten begonnen haben, führen wir diese im Nordosten fort – und zwar in Nizza.

Nizza ist die größte Stadt an der Côte d’ Azur und bekannt für sein mondänes Flair. In diesem Artikel geben wir euch ein paar tolle Tipps für einen Urlaubsausflug nach Nizza. Auf unserer Tour durch Nizza ist für jeden etwas dabei: Kultur, Natur und natürlich Sonne und Wasser!

Das historische Zentrum und das Palais Lascaris

Die Altstadt von Nizza* ist besonders schön: Die Wohnhäuser in den verwinkelten Gassen leuchten in bunten Farben und Straßencafés säumen den Weg. Ein schönes Ziel für Familien mit Kindern ist der Place Massena mit dem großen Springbrunnen. Gerade an sonnigen Tagen bekommen viele Kinder einfach nicht genug davon, immer wieder durch die spritzenden Wasserstrahlen zu springen.

nizza strandpromenade zentrum altstadt hafen strand botanischer garten parc phoenix palais lascaris

Das historische Zentrum ist jahrhundertelang intakt geblieben, so sind viele prächtige Bauwerke unversehrt erhalten, beispielsweise das schöne Palais Lascaris. In diesem Barockpalast voll von prunkvollen Sälen residierte früher die Adelsfamilie Lascaris. Heute dient das Palais als Museum und zeigt, wie der Adel in Nizza lebte. Lasst eure Kinder die Räumlichkeiten selbst erkunden und sich wie kleine Prinzen und Prinzessinnen fühlen! So wie in den meisten Museen in Nizza ist der Eintritt im Palais Lascaris kostenlos.

Parks & botanischer Garten

Wenn ihr lieber an der frischen Luft seid, dann ist der Parc Phoenix vielleicht etwas für euch. Diesen botanischen Garten findet ihr am Ende der Promenade des Anglais. Hier steht eines der größten Gewächshäuser Europas mit über 2.500 Pflanzenarten. Ruht euch ein Weilchen aus und genießt die Blütenpracht. Neben den vielen Pflanzen beherbergt der Garten auch exotische Vögel, Fische und kleine Äffchen. Die Spielplätze und die Tiere machen den Parc Phoenix auch für kleinere Kinder zum Erlebnis. Auch der Preis ist ein Argument: Der Eintritt kostet nur 5 Euro und ist für Kinder unter 12 Jahren sogar kostenlos.

nizza strandpromenade zentrum altstadt hafen strand botanischer garten parc phoenix palais lascaris

Ein weiterer toller Park befindet sich auf einem Hügel gleich oberhalb der Altstadt. Vergesst die teuren Restaurants in Nizza und entscheidet euch für ein Mittagessen im Sonnenschein – der Parc du Chateau ist der perfekte Ort, um ein mitgebrachtes Picknick mit Baguette und Brie zu genießen: Im Hintergrund hört ihr das beruhigende Rauschen des Wasserfalls und nebenbei habt ihr eine großartige Aussicht auf Nizza und das Mittelmeer! Der Parc du Chateau verdankt seinen Namen einem Schloss, das früher hier stand – auch heute noch könnt ihr die Ruinen der 1706 geschleiften Zitadelle bewundern. Für kleinere Kinder gibt es außerdem einen Spielplatz. Übrigens: Es gibt auch einen Lift auf den Hügel, ihr müsst also nicht in der Mittagssonne den ganzen Weg emporsteigen.

Strand und Hafen

Vom Parc du Chateau aus lauft ihr entweder auf der einen Seite zum Hafen oder auf der anderen Seite zur Strandpromenade hinab. Entlang der Promenade findet ihr neben Privatstränden auch öffentliche Badestrände. Die öffentlichen Strände sind zwar bei gutem Wetter gut besucht, dafür kosten sie aber auch keinen Eintritt und ihr könnt eure  eigene Verpflegung mitbringen. Am besten nehmt ihr Badeschuhe mit, dann stört ihr euch nicht an den Kieselsteinen und könnt das azurblaue Meer in vollen Zügen genießen!

nizza strandpromenade zentrum altstadt hafen strand botanischer garten parc phoenix palais lascaris

Für den Abend empfehlen wir euch einen Abstecher in den Hafen von Nizza, Port Lympia: Hier wird Luxus zur Schau gestellt! Macht einen Spaziergang am Kai entlang und bewundert die schicken Jachten, die hier vor Anker liegen. Die weißen Boote vor der Kulisse von Nizzas farbenfrohen Häuser bilden ein wunderschönes Panorama.

Campingplätze in der Nähe von Nizza:

Seid ihr dieses Jahr nicht an der Côte d’Azur sondern etwas weiter südwestlich unterwegs? Vielleicht ist dann ein Familienausflug nach Montpellier etwas für euch. Tipps dazu findet ihr im ersten Artikel dieser Reihe. Auf dem Weg zum französischen Campingplatz helfen euch evtl. auch diese Tipps zu Mautstraßen in Frankreich und Spanien und schöne Spiele für eine Autofahrt mit Kindern und Jugendlichen.

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie über einen dieser Links ein Produkt kaufen, erhalten wir eine Provision vom Anbieter oder Online Shop. Dies hat keine Auswirkungen auf den Kaufpreis.

Claudio Atzeni
  • Autor: Claudio Atzeni
  • Als Halbitaliener zieht es Claudio regelmäßig in den sonnigen Süden, vor allem ans Mittelmeer. Neben Strandurlaub interessiert ihn dort vor allem die antike Geschichte der Region. Wenn er genügend Sonne getankt hat, macht er auch gerne einen Städtetrip - Claudio fühlt sich in ganz Europa zuhause.

Reagieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.