Die schönsten Spiele für die Autofahrt

Kein Kind sitzt während einer langen Autofahrt die ganze Zeit ruhig auf seinem Sitz. „Mamaaa, sind wir schon daaa?“ – diesen Satz kennen wohl alle Eltern, die schon einmal ein weiter entferntes Campingziel angefahren sind. Um auch eine lange Fahrt harmonisch zu gestalten, muss man die Kinder beizeiten beschäftigen. Natürlich werden sie durch Spielzeug, Bücher und Malutensilien einige Zeit abgelenkt und vielleicht lasst ihr sie auch eine Weile auf dem Tablet spielen. Aber am geselligsten bleiben immer noch die Spiele, an denen sich die ganze Familie beteiligt.

Spielen im Auto mit der ganzen Familie? Ja, das klappt! Hier gebe ich euch einige gute Tipps, damit auch eine längere Autofahrt schnell vorbeigeht.

Wer bin ich?

Dies ist eine Variante des bekannten Partyspiels, bei dem jeder Mitspieler seinem Sitznachbarn einen Begriff auf die Stirn klebt, den es zu erraten gilt. Alle Mitspieler sehen den Begriff, bis auf die Person, auf dessen Stirn er klebt. Diese muss den Begriff dann mit Ja-/Nein-Fragen erraten. Beim Autofahren ist das aber zu kompliziert, daher drehen wir bei der mobilen Version den Spieß um.

Nur ein Spieler denkt sich eine Person oder ein Objekt aus und alle anderen dürfen raten. Auch hier können nur Ja-/Nein-Fragen gestellt werden, aber das Aufschreiben des Begriffes ist überflüssig bzw. nur bei akutem Schummel-Verdacht sinnvoll. Hat ein Spieler den Begriff erraten, darf er sich als nächstes etwas ausdenken.

Karaoke im Auto

Wer kennt die Texte eurer Lieblingslieder am besten? Macht euch schöne (Kinder-) Musik an und singt alle zusammen laut mit. Schaltet dann den Ton zwischendurch aus und singt ohne Musik weiter. Bist du nicht mehr an der richtigen Stelle, wenn der Ton wieder angeht? Dann bist du wohl leider ausgeschieden.

Karaoke im Auto

Es geht auch umgekehrt: Lasst nur einen Spieler mitsingen. Wenn er oder sie den Text nach einer Tonpause korrekt weitersingen kann, gibt es einen Punkt. Mal sehen, wer nach einer festgelegten Zeit die meisten Punkte hat.

Das Wortketten-Spiel

Dieses Spiel habe ich als Kind oft gespielt. Aber ich muss zugeben, dass meine Schwester und ich es nicht im Auto, sondern heimlich nachts im Zelt gespielt haben. Bei diesem Spiel sagt ein Spieler ein Wort und der nächste muss dann mit einem anderen Wort antworten, das mit dem letzten Buchstaben des vorherigen Wortes beginnt. Klingt kompliziert, ist es aber nicht.

Ein Beispiel: Wählt zuerst eine Kategorie, in diesem Fall Tiere. Der erste Spieler sagt ‚Delfin‘, dann muss der nächste sich ein Tier mit ‚N‘ als Anfangsbuchstaben ausdenken, zum Beispiel Nilpferd. Der nächste Anfangsbuchstabe muss dann also schon wieder ein ‚D‘ sein. Ein Spieler ist so lange im Spiel, bis ihm nichts mehr einfällt. Der letzte Spieler gewinnt. Unterschiedliche Kategorien wie Ortsnamen, Lebensmittel oder Vornamen machen das Spiel aber erst richtig abwechslungsreich.

Das Kilometer-Glücksspiel

Wie lang ist eigentlich ein Kilometer? Testet doch mal, ob eure Kinder eine Ahnung haben. Wählt zusammen einen Anfangspunkt, zum Beispiel ein Straßenschild, und schätzt die Strecke von dort aus. Wenn ein Spieler glaubt, dass genau ein Kilometer zurückgelegt wurde, ruft er laut: „Jetzt!“. Der Spieler, der mit seinem Tipp am nächsten war, gewinnt die Spielrunde. Alternativ könnt ihr euch auch auf die Strecke von zehn Kilometern, den nächsten Rastplatz, oder die Kilometerzahl bis zum Zielort als Gegenstand des Ratespiels einigen.

Autos zählen

Nein, bei diesem Spiel zählt ihr nicht jedes Auto, dass vorüberfährt. Stattdessen einigt ihr euch auf ein Merkmal – zum Beispiel: Es zählen nur rote Autos – und zählt laut alle passenden Autos, die ihr in den nächsten fünf Minuten seht. Wer die meisten passenden Autos sieht, der gewinnt das Spiel.

Schöne Spiele für längere Autofahrten

Dieses Spiel erlaubt natürlich unendlich viele Variationen: Wer sieht zuerst ein schwarzes Auto mit einem Anhänger? Oder ein rotes Auto mit niederländischem Kennzeichen? Bindet die Kinder in die Wahl der Kategorie mit ein, dann sind sie noch zufriedener.

Ich fahre in den Urlaub und nehme mit

Bei diesem Spiel beginnt der erste Spieler mit einem Begriff, den er oder sie mit in den Urlaub nimmt. Zum Beispiel: „Ich fahre in den Urlaub und nehme einen Badeanzug mit.“ Der nächste Spieler muss sich den Begriff merken und noch einen weiteren hinzufügen. In diesem Fall: „Ich fahre in den Urlaub und nehme einen Badeanzug und einen Fußball mit“. Jedes Mal kommt ein Begriff hinzu, daher wird es immer anspruchsvoller, je länger das Spiel dauert. Vergisst ein Spieler einen Begriff, dann ist er raus.

Sehnt ihr euch gerade wirklich nach ein wenig Ruhe auf eurer Reise, dann testet, wer am längsten still sein kann. Vereinbart ein Zeichen, welches das Spiel startet. Von diesem Zeitpunkt an ist jeder Spieler ausgeschieden, der einen Laut von sich gibt. Um dieses Spiel den Kindern schmackhafter zu machen, ist es sinnvoll, dem Gewinner einen kleinen Preis zu versprechen.

Mit all diesen Tipps und Spielen für unterwegs geht die Zeit auf einer langen Autofahrt zum Campingplatz gleich viel schneller vorbei!

Emily
  • Autor: Emily
  • Früher fuhr Emily jeden Sommer mit ihren Eltern und ihrer Schwester nach Frankreich, Spanien oder Italien in den Campingurlaub. Heute campt sie noch immer gerne - am liebsten auf Campingplätzen, die nah am Strand liegen. Für einen abwechslungsreichen Urlaub sucht sie zusätzlich nach Urlaubszielen, bei denen es genügend Möglichkeiten für Ausflüge in die nähere Umgebung gibt.

Reagieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.