Was macht man gegen unerwünschte Insekten im Urlaub?

Beim Campen genießen wir es, viel an der frischen Luft zu sein. Man hört das Singen der Vögel, das Zirpen der Grillen und ist mitten in der Natur. Im Freien zu leben hat viele Vorteile, bedeutet aber leider auch, das störende, summende und teilweise sogar stechende Insekten uns leichter auf die Pelle rücken können. Was tut man dagegen?

Mücken

Ihr kennt das bestimmt: Nach einem langen, lauen Sommerabend wird man nachts von einem Juckreiz geweckt. Man ist Opfer einer Mücke geworden. Eine Mücke kann sich kaum eine schmackhaftere Mahlzeit vorstellen als einen nichtsahnenden Camper, den sie in seinem Zelt oder Wohnwagen im Schlaf überrascht. Allerdings schlagen sie auch zu, wenn wir wach sind. Meist sind Mückenstiche nicht gefährlich, aber sie können durchaus lästig sein.

Insekten im Urlaub: Wer unter einem Moskitonetz schläft, hält Mücken auf Distanz

Diese frechen Plagegeister kommen zum Vorschein, wenn die Dämmerung einsetzt. Man sollte sich also schon vorher gut wappnen. Empfehlenswert ist ein Mückenspray mit DEET. Dieser Stoff wehrt Mücken und andere Insekten dadurch ab, dass er den menschlichen Geruch neutralisiert. Ein Fliegengitter im Reisemobil, Wohnwagen oder Ferienhaus hilft natürlich ebenfalls. Wenn ihr zeltet, haltet die Reißverschlüsse gut verschlossen oder schlaft unter einem Moskitonetz. Und wenn ihr trotzdem gestochen werdet? Dann legt eine Scheibe Zitrone auf den Mückenstich, um ihn zu kühlen, oder streicht etwas Zahnpasta darauf. Das Menthol lindert den Juckreiz.

Bremsen und Dasselfliegen

Dasselfliegen und Bremsen werden mancherorts verwechselt, deshalb möchte ich zunächst ein Missverständnis aus der Welt räumen: Dasselfliegen können nicht stechen, sie werden euch also im Urlaub kaum Probleme bereiten. Bremsen dagegen können durchaus für Ärger sorgen. Sie sehen aus wie große Fliegen, haben aber die unangenehme Eigenschaft zu beißen (sie stechen nicht, sie haben keinen Stachel). Der Biss fühlt sich an wie ein kurzer, schmerzhafter Stich und verursacht anschließend einen starken Juckreiz. Nach dem Biss kann eine Bremse nicht sofort davonfliegen. Wer also ein halbwegs gutes Reaktionsvermögen besitzt, kann sie danach mit einem Schlag erwischen.

Da Bremsen sogar durch dünne Stoffschichten hindurch beißen können, reicht ein T-Shirt allein nicht aus, um sich zu schützen. Tragt deshalb etwas dickere Kleidung. Das ist natürlich keine Option, wenn ihr ein Sonnenbad nehmen wollt. In diesem Fall sollte man sich klarmachen, dass Bremsen ihre „Beute“ vornehmlich anhand von Geruch, Körperwärme und Bewegungen aufspüren. Ein Insektenspray mit DEET ist also auch hier eine gute Lösung.

Wespen

Die Wespe zählt für viele Menschen zu den unangenehmsten Gästen auf dem Campingplatz. Während Mückenstiche und Bremsenbisse hauptsächlich jucken, können Wespenstiche echte Schmerzen verursachen. Ein guter Grund, diese schwarz-gelben Insekten auf Distanz zu halten und nicht gleich in Panik zu geraten, wenn doch einmal eine näher herankommt. Schließlich sind Wespen nicht darauf aus, Menschen zu stechen. Sie tun das nur, wenn sie sich bedroht fühlen, beispielsweise, wenn sie zwischen Kleidung und Haut gefangen sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass das passiert, wird um einiges größer, wenn man wild um sich schlägt. Deshalb sollte man das nicht tun!

Insekten im Urlaub: Süßes auf dem Tisch zieht Wespen an

Aber wie hält man Wespen auf Distanz? Wespen werden in erster Linie von süßen Gerüchen angelockt. Vor allem im Spätsommer, wenn in ihren Nestern nichts Süßes mehr zu finden ist, machen sich Wespen in der Umgebung auf die Suche. Deckt also Lebensmittel möglichst ab, verwendet Parfum und Aftershave nur sparsam und wischt euren Campingtisch regelmäßig mit Essig ab. Dank dieser Maßnahmen finden Wespen in eurem Umfeld nichts Süßes. Sie mögen außerdem keinen Rauch und der Geruch von Gewürznelken stößt sie ab. Ihr könnt also Weihrauch anzünden oder eine Schale mit Zitronenscheiben hinstellen, die ihr mit Nelken spickt. Wenn ihr dennoch eine Wespe erschlagen habt, solltet ihr sie sofort beseitigen, denn auch der Geruch einer Artgenossin zieht Wespen an.

Ameisen

Wenn Ameisen euer Vorzelt erobern, ist das sehr unangenehm. Wenn sie euch zu lästig werden, solltet ihr Kaffeesatz auf die Ameisenstraße streuen. Ameisen mögen keinen Kaffeeduft und werden sich deshalb einen anderen Weg suchen. Auch der Geruch von Pfeffer, Basilikum, Gewürznelken, Minze, Salbei, Lavendel und Muskatnuss ist ihnen zuwider. Vermengt die Kräuter mit etwas heißem Wasser und verteilt das Gemisch rund ums Vorzelt. Keine Ameise wird sich überwinden, diese Sperre zu stürmen.

Kakerlaken

Ein ebenfalls sehr unbeliebter Feriengast ist die Küchenschabe. Vor allem in südeuropäischen Ländern stellen sie ein häufig auftretendes Problem dar. Leider kann man wenig tun, um Kakerlaken-Besuch vollständig zu verhindern, aber die Wahrscheinlichkeit einer Begegnung lässt sich minimieren. Verwendet ein Moskitonetz, damit ihr nicht im Schlaf überrascht werdet: Kakerlaken sind hauptsächlich nachts aktiv.

Insekten im Urlaub: Das möchte man im Urlaub nicht erleben: Kakerlaken auf dem Essen!

Achtet außerdem darauf, dass ihr keine Lebensmittel herumliegen lasst und dass eure Unterkunft sauber und trocken ist. Feuchte Räume und Essensreste sind für diese Schaben besonders attraktiv. Und ebenso wie für Wespen gilt auch für Kakerlaken: Das Töten kann unerwünschte Folgen haben. Wenn man eine Kakerlake zertritt, werden ihre Eier freigesetzt. Sollte es doch einmal so weit kommen, dann reinigt hinterher alles gründlich und spült die Überreste durch die Toilette.

Zecken

Zecken können das ganze Jahr über zuschlagen, und obwohl eine Zecke nicht aktiv auf die Suche nach eurem Zelt oder Wohnwagen gehen wird, ist man der Gefahr eines Zeckenbisses im Freien häufig ausgesetzt. Man findet die schwarzen Milben an schattenreichen Stellen im hohen Gras und in Sträuchern. Eine Zecke ist ziemlich klein und beißt sich in der Haut fest. Man erkennt sie als einen kleinen schwarzen Punkt auf der Haut, den man nicht abstreifen kann.

Wenn Zecken an eurem Ferienort vorkommen, ist es wichtig, sich selbst und seine Mitcamper regelmäßig zu kontrollieren. Habt ihr den Hund mit in den Urlaub genommen? Dann muss auch er untersucht werden. Vor allem, wenn ihr im Wald gewesen seid. Insektenspray mit DEET und geschlossene Kleidung stellen einen ziemlich effektiven Schutz dar, aber wenn ihr doch einmal eine Zecke findet, müsst ihr sie auf die richtige Art und Weise entfernen. Das sollte so schnell wie möglich und gründlich geschehen. Man verwendet dafür eine Zeckenzange bzw. -pinzette. Sorgt also dafür, dass sich ein solches Hilfsmittel in eurem Reisegepäck befindet.

Auf welche Insekten könnt ihr im Urlaub gut verzichten? Fehlen eurer Meinung nach weitere Plagegeister in dieser Aufzählung oder habt ihr andere Tipps, wie man sie aus dem Zelt, Wohnwagen oder Reisemobil fernhält? Wir freuen uns, wenn ihr uns das mitteilt!

Bram Kuhnen
  • Autor: Bram Kuhnen
  • Bram reist mit Begeisterung durch Europa: Städte, Strände und beeindruckende Landschaften und Natur – Bram ist schon weit herum gekommen und teilt gerne seine Tipps und Erfahrungen mit uns.

    1 Kommentar

  1. In diesem Sommer gab es ja auch Berichte über Insekten, die eher den südlicheren Breiten zuzuordnen sind. Aus dieser Sicht wird der Insektenschutz auch in Deutschland immer mehr an Bedeutung zunehmen. Bei den wärmer werdenden Sommern ist zu den fremdartigen Insekten sicher noch nicht das letzte Wort gesprochen.

Reagieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.