Venedig genießen, verliebt in Caorle

Februar, 5 2020

Margriet und ihre beiden Kinder Joah und Ella durften im vergangenen Sommer eine SunLodge auf dem Campingplatz Pra’ delle Torri testen. In einem früheren Blog konntet ihr schon alles über ihren ersten Tag in ihrer SunLodge und auf dem Campingplatz lesen. Hier erzählt Margriet von den weiteren Abenteuern ihres Campingurlaubs. Und dazu gehören natürlich Ausflüge in das nahe gelegene Venedig und das hübsche Städtchen Caorle!

Sicherlich habt ihr alle schon mal tolle Bilder von Venedig gesehen: die prächtigen historischen Gebäude, die Kanäle und natürlich die Gondeln. Wenn ich an Venedig denke, habe ich immer einen meiner Lieblingsfilme vor Augen: The Italian Job.

Weil Venedig quasi um die Ecke liegt, darf natürlich ein Tagesausflug in diese außergewöhnliche Stadt nicht fehlen. Der Campingplatz Pra’ delle Torri organisiert Ausflüge dorthin. Man steigt morgens am Campingplatz in einen Bus, und der gleiche Bus bringt einen abends wieder zurück zum Campingplatz. Praktisch, aber wir wollten etwas mehr Freiheit.

Venedig-Tipps von Kennern

Wir erkundigen uns bei Piet und Roelie, unseren Suncamp-Verwaltern, wie wir am besten auf eigene Faust nach Venedig kommen. Und das ist gar nicht so kompliziert. Vom Campingplatz können wir nach Punta Sabbioni fahren und dort ein Boot nehmen. Gesagt, getan. Um 12:15 Uhr brechen wir auf und um 14:00 Uhr gehen wir schon in Venedig an Land! Und das Erste, was ich sehe, ist – typisch italienisch – eine Eisdiele mit dem Namen Venice cream …

Joah und Ella in Venedig

Venedig!

Von der Anlegestelle sind wir in Nullkommanichts am berühmten Markusplatz – dem zentralen Platz der Stadt. Dort findet man fast alle bekannten Bauwerke: den Dogenpalast, den Markusdom, die Biblioteca Marciana und den Glockenturm, den Campanile. Diese Gebäude bieten einen großartigen Anblick, wenn man mitten auf dem Markusplatz steht und in die Runde schaut!

Wir beschließen, die langen Schlangen zu umgehen, und laufen zur berühmten Rialtobrücke, die den Canal Grande überspannt. Unterwegs entdecken Joah und Ella zahlreiche Geschäfte, in denen hübsche traditionelle Dinge zu kaufen sind, aber besonders begeistert sind sie von einem Disney-Laden. Auf der Rialtobrücke ist es sehr voll. Eigentlich sehen wir sie erst so richtig, als wir schon am anderen Ufer sind.

Bummeln in venedig

Joah und Ella können sich in einem der vielen kleinen Geschäfte kaum sattsehen.

Nach diesem ordentlichen Spaziergang ist es Zeit für … Pizza! Nicht so gut wie die Pizza an unserem ersten Tag auf dem Campingplatz, aber trotzdem lecker. Und nach der Pizza entscheiden wir uns, wieder nach Hause, also zu unserer SunLodge, zu fahren. Und die Eisdiele Venice cream? Dort haben wir nicht mal mehr ein Eis gekauft.

Verliebt in Caorle

Nach rund einer Urlaubswoche kann endlich auch mein Freund nachkommen. Endlich ist unsere Familie wieder komplett. Er hat am Flughafen für den Rest des Urlaubs ein Auto gemietet. So können wir einen Ausflug mit dem Auto machen! Ideal für einen Besuch im hübschen Städtchen Caorle, in der Nähe unseres Campingplatzes. Unsere niederländischen Nachbarn hatten uns den Tipp gegeben, über den Kai zu gehen. Das sei sehr schön!

Caorle

Die Hafenmauer in Caorle mit den Skulpturen.

Am großen Schwimmparadies Aquafollie, nur zehn Minuten Fußweg von Caorle, kann man kostenlos parken. Perfekt! Bei unserem Spaziergang am Wasser entlang taucht der Fischerort sehr schnell auf. Ein kleiner Platz, umringt von bunten Häusern, erregt sofort meine Aufmerksamkeit. Jetzt fühle ich mich richtig in Italien! Wir schlendern durch die malerischen Gassen mit den hübschen Farben und landen an einem stattlichen runden Turm an einem Platz. Offenbar stammt der Turm schon aus dem 11. Jahrhundert!

Margriet, Joah und Ella

Auch auf dem Campingplatz Pra’ delle Torri kann man herrlich am Wasser spielen.

Dann wird es Zeit, etwas zu essen. Es ist ziemlich voll, also müssen wir eine Weile auf einen Tisch warten. Deshalb gehe ich erst mal mit den Kindern zum Hafen. Am Ende des Hafendamms finden sich die Überreste einer alten Kirche und ein schöner Turm. Aber noch außergewöhnlicher ist, dass aus den Felsblöcken auf dem Kai allerlei Skulpturen herausgearbeitet wurden. Und jedes Jahr kommt im Juni eine Reihe von Skulpturen dazu. Caorle ist wirklich hübsch, ich habe mich richtig in das Städtchen verliebt. Aber wir sind auch müde und beschließen, ein paar Tage später noch mal wiederzukommen. Ich freue mich schon darauf, diese Schönheit erneut zu genießen!

Auf dem Samstagsmarkt von Caorle

Samstags ist in Caorle Markttag, der ideale Tag für unseren zweiten Besuch. Der Markt selbst hat uns etwas enttäuscht: Es gibt unzählige Stände mit leckerem Essen, aber nur wenige mit lokalen Produkten, Schmuck oder Kunsthandwerk. Zufällig entdecken wir Piet und Roelie. Sie wissen, wo das beste Café von Caorle ist, und zeigen uns den Weg.

Nach dem Kaffee wollen wir noch ins Zentrum, aber natürlich haben alle Geschäfte gerade geschlossen. Ein guter Zeitpunkt, um den ganzen Kai entlangzugehen. Die Kirche ist heute leider wegen einer Hochzeit geschlossen, aber wir erhaschen noch einen Blick auf das Brautpaar.

Wasserspaß auf dem Campingplatz

Was tut ihr, wenn es heiß ist und ihr Abkühlung sucht? Genau, unter der Wasserpumpe spielen!

Inzwischen ist es ziemlich heiß geworden. Und als wir auf dem Platz im Zentrum eine Wasserpumpe entdecken, stürmen wir gleich darauf zu. Bald sind wir ziemlich durchnässt. Wir schließen unseren Besuch in Caorle mit Gebäck und einem Cappuccino bei einer örtlichen Bäckerei ab. Auf dem Rückweg halten wir noch kurz im Hafen an. Während mein Freund und ich die Sonne genießen, spielen Joah und Ella die ganze Zeit.

Wieder zu Hause

Und so verlassen wir endgültig mein geliebtes Caorle. Leider ist das auch der letzte Tag unseres Urlaubs. Morgen fliegen wir wieder nach Hause. Aber am letzten Abend genießen wir unseren Urlaub noch einmal in vollen Zügen.

Habt ihr auch Lust bekommen, einen Campingurlaub in der Nähe von Venedig oder in der Region zu verbringen? Wir haben noch viel mehr tolle Tipps für Unternehmungen in Venedig und zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in und um Venedig.

Olle Vastbinder
  • Autor: Olle Vastbinder
  • Camping begann für Olle mit einem Interrail-Abenteuer als er sechszehn war. Heute unternimmt er mit Frau und Hund aktive Campingurlaube – am liebsten auf kleinen Campingplätzen. In der Natur sein, zusammen Mountainbike fahren, wandern und ab und zu ein schönes Dorf besuchen – darum geht es für ihn beim Campen.

Reagieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.