Ein grüner Urlaub – 5 Tipps für nachhaltiges Campen

Juli, 9 2020

Das Leben genießen auf eine klimafreundliche und nachhaltige Art und Weise. Immer mehr Menschen pflegen einen umweltfreundlichen Lebensstil. Campt ihr gerne? Das ist gut, denn der CO2-Ausstoß ist bei einem Campingurlaub viel geringer als bei einem All-inclusive Urlaub mit dem Flugzeug. Aber es gibt noch mehr Möglichkeiten, euren Urlaub umweltfreundlich zu gestalten. Wir geben euch fünf Tipps.

1. Wählt einen Eco-Campingplatz für nachhaltiges Campen

Fast alle Campingplätze nehmen Rücksicht auf die Umwelt. Abfall wird getrennt und immer mehr Campingplätze treffen wasser- und energiesparende Maßnahmen, wie zum Beispiel wassersparende Duschen und Energiesparlampen. Es gibt oft Solarplatten, um nachhaltige Energie zu erzeugen und bei Neubauten werden meistens nachhaltige Materialien benutzt und ein energiesparendes Konzept umgesetzt. Außerdem benutzen immer mehr Campingplätze Putzmittel die umweltfreundlich und abbaubar sind. Findet ihr es wichtig, dass der Campingplatz, auf dem ihr Urlaub macht, auf solche Dinge achtet? Dann entscheidet euch für einen Eco-Campingplatz. Diese Campingplätze sind ausgezeichnet mit besonderen Bezeichnungen wie „Green Key“. Um eine solche Auszeichnung zu erhalten, müssen Campingplätze bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

2. Überprüft eure Campingausrüstung

Geht ihr am liebsten mit dem Zelt campen? Dann seid ihr schon umweltfreundlich unterwegs. Nachhaltiger übernachten als auf einer Matratze auf dem Boden in Zelt geht eigentlich nicht. Wenn ihr mit eurem Wohnmobil oder Wohnwagen auf Reisen geht, dann gibt es einige Wege wie ihr Energie sparen könnt. Zum Beispiel könnt ihr Solarplatten auf eurem Wohnwagen oder Wohnmobil anbringen. Die Sonnenenergie wird in Elektrizität umgewandelt, die dann in einem Akku gespeichert wird, sodass ihr sie jederzeit nutzen könnt. Wenn also an einem sonnigen Tag mehr Strom produziert wird, als ihr verbrauchen könnt, könnt ihr diesen an einem anderen Tag nutzen. Super praktisch und nachhaltig! Auch elektrische Geräte werden immer sauberer im Energieverbrauch. Braucht ihr einen neuen Kühlschrank? Dann achtet darauf, wie viel Energie dieser verbraucht. So seid ihr nachhaltig und sparsam unterwegs.

Nachhaltiges Campen: Die richtige Ausrüstung

Mit der richtigen Ausrüstung könnt ihr ganz einfach und nachhaltig Campen.

3. Zuhause Energie sparen

Während ihr einige Wochen im Urlaub seid, könnt ihr zu Hause auch noch Energie sparen. Stellt das Thermostat runter und zieht alle Stecker aus den Steckdosen. So vermeidet ihr unnötigen Energieverbrauch. Bezieht ihr „normale“ Energie, wollt aber eigentlich noch mehr sparen, wenn ihr im Urlaub seid und wenn ihr zu Hause sein, und wollt auch noch der Umwelt etwas gutes tun? Dann steigt doch einfach auf grüne Energie um.

4. Hinterlasst euren Stellplatz sauber

Nachhaltig campen heißt auch respektvoll mit seiner Umgebung umgehen. Also lasst euren Stellplatz so sauber wie möglich zurück. Das gilt natürlich auch auf dem Campingplatz, aber vor allem, wenn ihr in der wildcampt in der Natur. In vielen Ländern Europas, so wie Schottland oder Norwegen, darf man gratis wildcampen. Die Voraussetzung ist, dass ihr euren ausgewählten Platz genauso zurücklasst, wie ihr ihn vorgefunden habt: ohne Müll und unbeschädigt. Diese Regel gehört zum allumfassenden „Leave no trace“-Prinzip. Das heißt, dass ihr abgesehen vom Aufräumen eures Mülls die Natur respektiert, so wie sie ist, die Tiere nicht stört und keine Pflanzen und andere Gewächse beschädigt. Auch das gehört zum nachhaltigen Campen.

Nachhaltiges campen und kochen

Achtet beim Campen darauf nachhaltig zu kochen und die Natur nicht zu verschmutzen.

5. Nachhaltiges Campen und Kochen

Für viele Leute gehört das Grillen oder ein Lagerfeuer zum Campen einfach dazu. Wenn man dann schon ein Feuer macht, kann man gleich das Essen darauf zubereiten und aufwärmen. Das sorgt auch noch für das echte Campinggefühl! Wenn ihr einen Gasbrenner benutzen wollt, dann solltet ihr einen windstillen Ort aufsuchen. So verbraucht ihr weniger Gas und die Flamme kann nicht so schnell ausgehen. Vielleicht entscheidet ihr euch auch dafür ohne Fleisch zu kochen oder einen leckeren Fleischersatz zu essen. Einige Campingplätze verkaufen lokale Lebensmittel wie Käse, Eier, Gemüse, Fleisch oder Olivenöl. Und auf einem Campingplatz in Italien schmeckt der Wein besonders gut. Auf einen schönen und nachhaltigen Urlaub!

Mehr Informationen für nachhaltiges Campen

  • Wollt ihr wissen, wie viel CO2 ihr auf einer Reise ausstoßt? Dann findet ihr im Internet einige Seiten, die euch helfen eine Einschätzung zu machen, zum Beispiel der Emissionsrechner Atmosfair.
  • Viele europäische Länder haben sogenannte Umweltzonen eingerichtet. Wir haben für euch die wichtigsten Regeln rund um Umweltzonen und Umweltplaketten.
Marieke Krämer
  • Autor: Marieke Krämer
  • Ich bin mit Camping aufgewachsen. Jedes Jahr wurde das Zelt an den schönsten Orten in den Niederlanden und Belgien aufgestellt. Besonders mag ich sowohl aktive als auch entspannende Campingurlaube in der Natur. Am besten auf einem Campingplatz am See oder Fluss mit Blick auf die Berge. Ein Städteausflug gehört auch immer zu meinem Urlaub.

    5 Kommentare

  1. Avatar

    Danke für den Tipp, Solarplatten auf dem Wohnwagen oder Wohnmobil anzubringen, um Energie beim Reisen zu sparen. Mein Onkel mag das Reisen mit Solarplatten. Er hofft, dass er mit den Solarplatten einen großen Teil der Energie sparen kann.

  2. Avatar

    Danke für die tollen Tipps für nachhaltiges Camping. Meine Familie und ich wollen noch einmal gemeinsam in den Urlaub fahren und dafür einen Camper buchen. Ein Solarpaneel anzubringen ist eine gute Idee. Das würde uns mehr Komfort, Unabhängigkeit und sogar Nachhaltigkeit bringen!

    • Alena Gebel

      Gute Idee! Die Campingplätze werden auch immer nachhaltiger. Camping Zaton heizt zum Beispiel das Wasser mit Solarenergie. Viele Grüße!

  3. Avatar

    Hallo, vielen Dank für alle Tipps! Für unseren Urlaub im Sommer möchten wir einen Caravan mieten und dann eine Woche im Freien verbringen. Die Idee von dem nachhaltigen Campen finde ich sehr schön und werde nun nach einem Öko-Campingplatz suchen!

    • Madita Weiß

      Hallo Jade,
      wir hoffen, dass Sie einen passenden Öko-Campingplatz finden und einen schönen Urlaub haben!
      Viele Grüße

Reagieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Confidental Infomation