Bon appétit: 5 lokale Spezialitäten aus Frankreich

Oktober, 13 2020

Frankreich ist bekannt für die haute cuisine, raffinierte Gerichte mit exklusiven Produkten. Das Land hat auch köstliche regionale Gerichte mit nur wenigen, sehr oft gebrauchten Zutaten. Von Osten nach Westen und von Norden nach Süden: In diesem Blog stellen wir euch lokale Spezialitäten vor, die ihr während des Campingurlaubs in Frankreich unbedingt probieren solltet. Wir empfehlen euch gerne Campingplätze mit Restaurants, auf denen ihr diese Köstlichkeiten probieren könnt.

1. Austern an der Westküste

Für die einen ist es die ultimative Delikatesse, für die anderen sind es salzige, glitschige Dinge. Die Meinung über Austern ist gespalten. Wenn ihr Austern liebt, dann ist das französische Departement Charente-Maritime genau das Richtige für euch. Fahrt nach Royan, einem Badeort etwa hundert Kilometer nördlich von Bordeaux. Hier befinden sich zahlreiche Restaurants, in denen Austern auf der Speisekarte stehen und ein Museum über Schalentiere: La Cité de l’Huître (Website auf Französisch).

Lokale spezialitäten: Austern

Austern sind für viele Menschen etwas ganz Besonderes. Mit einem Glas Weißwein schmecken sie noch besser.

Die beiden Inseln vor der Küste der Charente-Maritime, die Ile d’Oléron und die Ile de Ré, sind bekannt für die Austernzucht. Hier könnt ihr schöne Fahrradtouren entlang endloser Austernfehler unternehmen. Vielleicht seht ihr währenddessen sogar einen echten Austernautomaten (Seite auf Französisch).

Wolltet ihr schon immer mal wissen, weshalb Austern so teuer sind? Eine Auster war bereits fünfzig Mal in der Hand eines Menschen, bevor sie auf eurem Teller landet. Zudem stirbt die Hälfte aller Austern innerhalb von drei Jahren, und so lange dauert es mindestens, bis man Austern überhaupt essen kann.

Campingplätze in der Charente-Maritime:

2. Salade niçoise: lecker und gesund

Das bekannteste Gericht aus Nizza ist der Salade niçoise. Dieser Klassiker ist inzwischen auf der ganzen Welt bekannt, was dafür sorgt, dass es unzählbar viele Varianten gibt. Tatsächlich gibt es laut der französischen Küche überhaupt kein offizielles Rezept. In den meisten Salaten findet ihr jedoch die folgenden Zutaten: Frühlingszwiebeln, Tomaten, Bohnen, kleine, violette Artischocken, gekochte Eier, Sardellen, Thunfisch, Olivenöl und Oliven.

Lokale Spezialitäten - Salat

Ein sättigender Salat, der vielen Menschen schmeckt- das ist der Salade niçoise!

Während eures Urlaubs in Nizza (oder eigentlich an der gesamten Côte d’Azur) gibt es nichts Besseres als mittags bei einem Restaurant einzukehren für einen frischen Salade niçoise. Aber auch auf dem Campingplatz könnt ihr den Salat genießen. Die meisten Zutaten findet ihr im Geschäft oder auf dem Markt. Das Gemüse wird nicht gekocht, ihr müsst also auch keine Pfannen und Töpfe aus eurem Schrank holen. Reicht euch ein Salat nicht? Probiert dann ein „pan bagnat“, ein Sandwich mit Zutaten, die auch im Salade niçoise sind.

Luxuriöse Campingplätze an der Côte d’Azur:

3. Lokale Spezialitäten aus dem Elsass: Tarte flambée

In der französischen Grenzregion des Elsass weiß man, was gutes Essen ist. Von hier stammt auch eines der leckersten herzhaften Gerichte, das ihr jemals probiert habt: tarte flambée. In Deutschland ist die dünne Pizza mit crème frâiche, Zwiebeln, Speck und Käse auch als Flammkuchen oder Flämmekuche bekannt. Im Elsass gibt es beinahe kein Cafe, Bistro oder Restaurant, in dem Flammkuchen nicht auf der Karte steht.

Lokale Spezialitäten - Flammkuchen

Trotz der wenigen Zutaten einfach nur lecker- Wer möchte da kein Stück tarte flambée?

Natürlich gibt es auch Flammkuchen-Varianten mit anderen Toppings, so wie Lachs oder Gehacktes. Und solltet ihr Zuhause kochen, könnt ihr selbst experimentieren und variieren. Die tarte flambée lässt sich übrigens hervorragend mit einem Glas Riesling oder Pinot Blanc kombinieren, zwei Weißweinen aus dem Elsass. Und warum die leckeren Spezialitäten aus diesem Gebiet nicht der einzige Grund sind, um den nächsten Campingurlaub im Elsass zu verbringen, erzählen wir euch in diesem Blog.

Hier könnt ihr im Elsass campen:

    4. Bier aus der Bourgogne

    In der ostfranzösischen Region Bourgogne-Franche-Comté werden köstliche Weine angebaut. Wie wäre es mit Klassikern wie dem Pinot noir (rot) oder Chardonnay (weiß)? Auch die Regionen Beaujolais und Chablis sagen euch vielleicht etwas. Aus der Bourgogne kommt aber auch sehr gutes Bier. Bier ist natürlich kein regionales Gericht wie die ersten drei Gerichte, die wir vorgestellt haben, aber es ist definitiv eine lokale Delikatesse.

    Lokale Spezialitäten - Bier

    Bier aus der Bourgogne: das klingt nicht nur gut, sondern ist auch sehr lecker.

    Aufgrund der zunehmenden Beliebtheit des Bierbrauens gibt es seit einigen Jahren ein Kollektiv handwerklicher Bierbrauereien, welches „Brassicomtoise“ genannt wird. Inzwischen sind 22 Brauereien dort angeschlossen. Jede Brauerei braut neben den eigenen Marken auch das Bier La Commune („Die Gemeinschaft“). Führungen und Verkostungen finden beinahe überall statt. Lasst das Auto stehen und sucht euch einen Campingplatz in der Nähe der Brauerei!

    Top-Campingplätze in der Bourgogne-Franche-Comté:

    5. Lokale Spezialität aus der Bretagne: Butterkuchen

    Wir schließen diesen Exkurs in die lokalen Spezialitäten Frankreichs mit etwas Süßem ab. In der Bretagne, der sonnigen Küstenregion im Westen Frankreichs, wird gern und viel gebacken. Der Name des bekanntesten Kuchens der Region lautet „kouign-amann“. Das ist Bretonisch für „Kuchen“ (kouign) und „Butter“ (amann). Aufgrund des Zuckers und der Butter haben wir es hier mit einer echten Kalorienbombe zu tun. Tatsächlich beschrieb die New York Times den kouign-amann einmal als ‘the fattiest pastry in all of Europe‘.

    Lokale Spezialitäten - Kuchen

    Der kouign-amann wird zurecht eine lokale Delikatesse genannt.

    Der Überlieferung nach wurde der kouign-amann um 1860 von Yves-René Scordia erfunden, und zwar in der Küstenstadt Douarnenez in der Region Finistère. Seine Erfindung ähnelt in Farbe und Form einem karamellisierten Croissant mit der Dicke von Zuckerbrot. Das offizielle Rezept ist sehr streng und einfach: 40 Prozent Teig, 30 Prozent Butter und 30 Prozent Zucker. Der kouign-amann war ursprünglich ein großer Kuchen, der in Stücke geschnitten wurden. Heute gibt es aber auch kleinere Varianten beim Bäcker. Guten Appetit!

    Köstlich campen in der Bretagne:

    Noch mehr lokale Spezialitäten

    Was sind eure liebsten Gerichte aus Frankreich? Teilt sie gern mit uns und erzählt uns, warum ihr diese Gerichte so gern mögt.

    Jeroen Timmermans
    • Autor: Jeroen Timmermans
    • Von Calais nach Cannes und von Nantes nach Nancy. Früher war ich viel in Frankreich unterwegs. Mit meinen Eltern und meinem Bruder habe ich wochenlang auf den schönsten Campingplätzen in einem Faltcaravan gecampt. Später sind wir auch mit einem Wohnmobil durch andere Länder in Europa gereist. Heute bin ich besonders an kulturellen Städtereisen mit meiner Frau interessiert. Und ja, trotz meiner Höhenangst liebe ich Seilbahnen.

    Reagieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Confidental Infomation