Was nimmt man mit zum Glamping?

Endlich ist es soweit! Ihr habt einen Glampingurlaub gebucht. Das ist natürlich supertoll, aber auf einmal fragt ihr euch: „Was muss ich eigentlich in so einen Glampingurlaub alles mitnehmen?“ Keine Panik, ich habe einige Tipps für euch.

Seht euch zunächst einmal eure Buchung genauer an. Bei vielen Unterkünften kann man nämlich wählen, beispielsweise die Bettwäsche einfach hinzuzubuchen (eventuell gegen Gebühr). Das erspart viel Schlepperei. Auch Kinderstühle und Babybettchen können oft hinzugebucht werden, sodass ihr diese Sachen zu Hause lassen könnt. Nehmt also eure Reiseunterlagen zur Hand und schaut euch an, was ihr genau gebucht habt. Wo hattet ihr überall ein Häkchen gesetzt? Diese Dinge könnt ihr sofort von eurer Urlaubspackliste streichen.

Was nimmt man mit zum Glamping?

Was finde ich in meiner Glamping-Unterkunft vor?

Die meisten Glamping-Unterkünfte sind mit einem vollständigen Kücheninventar ausgestattet. Becher, Teller, Besteck und Töpfe braucht ihr also nicht einzupacken, zudem sind verschiedene Haushaltsgegenstände vorhanden. Mit etwas Glück befindet sich in euren Reiseunterlagen eine Inventarliste, in der ihr nachlesen könnt, was alles schon vor Ort ist. Bei spezifischen Fragen könnt ihr natürlich auch jederzeit den Kundenservice anrufen. Wenn die Mitarbeiter dort nicht sofort Bescheid wissen, kontaktieren sie den Campingplatz. Darüber hinaus würde ich dennoch eine Art „Not-Paket“ schnüren, das die folgenden Dinge enthält:

  • zwei Rollen Toilettenpapier in Reserve
  • Spültuch
  • Küchenhandtuch
  • Spülmittel (es kann auch eine kleine, selbst abgefüllte Flasche sein) oder ein paar Spülmaschinentabs
  • Scheuerschwamm
  • zusätzlicher Müllbeutel
  • scharfes Schälmesser

Camping-Checkliste vs. Glamping-Packliste

Die größte Gefahr besteht eigentlich darin, dass ihr zu viel mitnehmt, obwohl das beim Glamping überhaupt nicht notwendig ist. Wenn man einen Glampingurlaub bucht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Unterkunft auf einem Campingplatz steht, auf dem man in einem Campingplatz-Supermarkt (oder in einem Geschäft in der Nähe des Campingplatzes) vergessene Dinge kaufen kann.

Inwiefern weicht eure Packliste nun wirklich von der Liste fürs Campen in einem eigenen Zelt oder Wohnwagen ab? Der Unterschied besteht hauptsächlich in dem, was man zu Hause lassen kann bzw. auf jeden Fall einpacken sollte. Alle Dinge, die man normalerweise benötigt, um ein Zelt aufzustellen, aber auch Luftmatratzen und Campingstühle, könnt ihr zu Hause lassen. Das ist natürlich ideal, denn so habt ihr Platz, lauter andere Dinge einzupacken, oder ihr lasst Raum frei für schöne Souvenirs oder ein paar Kisten guten Wein, den ihr mit nach Hause nehmt.

Glamping-Packliste

Check, check, double Check-Liste

Ihr traut der Sache noch nicht ganz und möchtet lieber doch noch einige Packlisten oder Tipps betrachten? Dann könnt ihr euch auch diese praktische Urlaubscheckliste einmal ansehen.

Und, vielleicht eine überflüssige Anmerkung, aber behaltet im Hinterkopf, dass ihr trotz aller Annehmlichkeiten campen geht. Wenn man seinen Urlaub auf einem Campingplatz verbringt, sollte alles, was man mitnimmt, in erster Linie praktisch und bequem sein!

Emily
  • Autor: Emily
  • Früher fuhr Emily jeden Sommer mit ihren Eltern und ihrer Schwester nach Frankreich, Spanien oder Italien in den Campingurlaub. Heute campt sie noch immer gerne - am liebsten auf Campingplätzen, die nah am Strand liegen. Für einen abwechslungsreichen Urlaub sucht sie zusätzlich nach Urlaubszielen, bei denen es genügend Möglichkeiten für Ausflüge in die nähere Umgebung gibt.

Reagieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.