Top 10 – Was man in Rom auf keinen Fall verpassen darf

Viele Wege führen nach Rom … was für ein Glück! Denn Rom ist eine wunderbare Stadt und wahrhaftig nicht an einem Tag erbaut. Das wird deutlich, wenn man die Stadt erkundet. Es gibt so viel zu sehen, dass man sich eine Liste mit all den Dingen wünscht, die man dort auf keinen Fall verpassen darf. Darum habe ich für euch eine Top 10 erstellt – interessant für Neulinge in dieser historischen Stadt, aber auch für passionierte Rom-Besucher. Ich habe nämlich auch einige außergewöhnliche Aktivitäten für euch auf die Liste gesetzt.

1. Panoramatour mit dem Fahrrad

Es stimmt, der Verkehr in Rom ist chaotisch. Deshalb wird euch kaum jemand empfehlen, in der Ewigen Stadt Fahrrad zu fahren. Ich wohl. Warum? Weil man mit dem Rad viel mehr sieht: von den Hügeln Aventin, Pincio und Kapitol bis zu den Ruinen des uralten römischen Theaters des Pompeius – alle Highlights der Stadt liegen auf dem Weg.

2. Auf dem Roller durch den Stadtpark sausen

Ihr wollt euch in Rom sportlich betätigen? Im Stadtpark der Villa Borghese könnt ihr Tretroller mieten. Eine spielerische Aktivität, die auch Kindern Spaß macht. Ein bisschen Kondition braucht man dafür schon, weil die hügelige Parklandschaft nicht ganz ohne ist. Keine Lust zu treten? Es gibt auch Segways!

Rome Villa Borghese

3. Reise durch 3000 Jahre Geschichte

Ihr interessiert euch für die spannende Geschichte der Stadt? Dann besucht den „Time Elevator“, ein 5-D-Kino, in dem ihr die Geschichte Roms hautnah erleben könnt. Dabei werden Siege, Niederlagen und bekannte Persönlichkeiten der Stadtgeschichte wie der berühmte Künstler Michelangelo präsentiert. Eine spannende Reise für alle Sinne und ein schöner Ausflug für die ganze Familie!

4. Der legendäre Ort

Glaubt man der Legende, flehte Papst Gregor Gott an, der Pest ein Ende zu bereiten. Dieser schickte daraufhin den Erzengel Michael. Am entsprechenden Ort wurde später eine Kapelle errichtet, auf der eine Statue des Erzengels prangt. Bestellt online Tickets, damit der Besuch der Engelsburg möglichst reibungslos vonstattengeht. Ihr wollt bei eurem Besuch in Rom doch keine Zeit mit Warten vergeuden!

5. Das (Schlüssel-)Loch von Rom

Wollt ihr die schöne Aussicht auf den Petersdom genießen? Die hat man durch ein kleines Schlüsselloch. Nehmt den Bus auf den Aventin, einen der sieben Hügel Roms, etwas außerhalb der Innenstadt. Dann geht ihr über die Piazza dei Cavalieri di Malta zur Tür der Kirche Santa Maria del Priorato. Kneift ein Auge leicht zu und lasst euch von der herrlichen Aussicht auf St. Peter überraschen. Aber geht früh dorthin, denn hier stehen viele Schlange, um einen Blick durch das berühmte Schlüsselloch zu werfen.

Das (Schlüssel-)Loch von Rom

6. Katzengesellschaft im Zentrum Roms

Mitten im hektischen Zentrum Roms laufen Dutzende Katzen in aller Ruhe zwischen den Tempelresten der Area Sacra dell’Argentina herum. Schnurrend genießen sie auf einer der Säulen die römische Sonne. Die Römerinnen Silvia und Lea haben hier nämlich ein Katzenasyl für herumstreunende Katzen gegründet. Freiwillige Helfer zeigen euch sicher gerne, wo die Katzen ihren Mittagsschlaf halten und ihre Mahlzeiten einnehmen. Unterstützt das Katzenasyl, indem ihr im kleinen Laden ein Souvenir kauft.

7. Das kolossale Kolosseum

Nein, das Kolosseum könnt ihr nicht einfach links liegen lassen. Es ist wirklich ein Muss! Das gigantische Amphitheater zieht jeden in seinen Bann. Aber ihr braucht euch nicht in die schier endlose Schlange einzureihen. Mit dem Ticket für das Kolosseum könnt ihr nämlich auch das Forum Romanum und den Palatin besuchen. Geht also erst dorthin, stellt euch kurz an (meist nicht länger als eine Viertelstunde). Wenn ihr anschließend das Kolosseum besuchen wollt, könnt ihr mit eurem Ticket einfach an der Schlange vorbeigehen.

Rom Kolosseum

8. Das pulsierende Zentrum Roms

In Rom stolpert man quasi über die vielen Überreste aus der Antike, auch auf dem Forum Romanum. Dieses Gelände war einst das pulsierende Zentrum der Stadt, wo sich alle trafen, um über Politik zu reden und Handel zu betreiben. Bei einem Besuch des Forums solltet ihr eure Kamera immer griffbereit haben. Zwischen den Ruinen des Zentrums entdeckt man herrliche Tempel und Triumphbögen. Nehmt auch eine Wasserflasche mit, die ihr an einem der Brunnen wieder auffüllen könnt. Eine willkommene Erfrischung!

9. Eine Münze in den Trevibrunnen werfen

Die Romantiker unter uns müssen natürlich eine Münze in die Fontana di Trevi werfen. Habt ihr gewusst, dass dort jeden Tag etwa dreitausend Euro an Kleingeld landen? Rom ist also wirklich etwas für Romantiker! Tipp: Besucht den Brunnen nicht zu den Stoßzeiten zwischen 10:00 Uhr und 18:00 Uhr. Geht entweder sehr früh oder sehr spät. Vor allem abends ist es dort sehr unterhaltsam. Ich habe dort regelmäßig meinen Nachtisch (italienisches Eis) gegessen, bevor ich nach Hause ging.

Rom Trevibrunnen

10. Romantischer Ausblick vom Monte Mario

Seid ihr auf der Suche nach einem wirklich romantischen Ort, ohne Horden von Touristen, aber mit Rom zu euren Füßen? Dann begebt euch auf den Monte Mario, den romantischen Aussichtspunkt des Parco di Villa Mellini. Im Park befindet sich heutzutage das Osservatorio Astronomico e Meteorologico und ein Restaurant, das dem Aussichtspunkt seinen Beinamen verlieh: „Lo Zodiaco“. Der ideale Ort für einen Aperitivo.

Tipp: Kauft schon zu Hause einen Rome City Pass. Er ist weltweit der erste Sightseeing-Pass, der nicht irgendwo abgeholt werden muss und an allen Sehenswürdigkeiten und Museen einfach per Smartphone gescannt werden kann! Eine hervorragende Möglichkeit für diejenigen, die alle Höhepunkte der Stadt genießen wollen, ohne die Eintrittskarten separat zu buchen. Superpraktisch also. Hier könnt ihr den Rome City Pass buchen. Und sogar der Airport Shuttle ist mitinbegriffen.

In Rom gibt es in der Tat unzählig viele Dinge zu sehen und zu erleben; nehmt euch trotzdem Zeit, die Stadt zu genießen und macht Pausen bei einem köstlichen Gelato. Nach einem Tag voller Eindrücke kehrt ihr zufrieden auf den ruhigen Campingplatz zurück. Auf Suncamp.de findet ihr viele schöne Campingplätze in der Umgebung von Rom.

Claudia de Vries
  • Autor: Claudia de Vries
  • Claudia hat nie daran gezweifelt, dass man auch mit Kindern campen kann. Luis erwies sich dann tatsächlich als Naturtalent und die ganze Familie genießt es, gemeinsam auf den Campingplätzen Europas zu entspannen. Besonders gerne reisen sie dabei ins Warme: Frankreich, Spanien und Portugal sind ihre liebsten Ziele.

Reagieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.