Abenteuerurlaub in Omiš Teil 1: Camp Galeb und die Festung Starigrad

September, 29 2020

Diesen Sommer bin ich Ende Juli mit meinem Freund Alexander mit dem Auto nach  Kroatien gefahren. Nachdem wir eine Woche auf einem Campingplatz in Istrien in der Nähe von Pula verbracht und die meiste Zeit vorm Zelt oder am Strand gefaulenzt haben, wollten wir unsere zweite Urlaubswoche gerne etwas aktiver gestalten. Dafür sind wir weiter in den Süden gefahren und haben ein paar aufregende Tage in Omiš (20 Kilometer von Split entfernt) auf dem Campingplatz Galeb verbracht.

Stellplatz Camp Galeb

Auf dem Campingplatz Galeb ist man umgeben von grünen Bäumen und felsigen Bergen.

Omiš und das Camp Galeb

Die Stadt Omiš zeichnet sich durch ihre außergewöhnliche Lage an der Flussmündung der Cetina aus. Durch die Nähe zum Fluss, und dem Canyon, der sich durch die Berge zieht, gibt es hier ein vielfältiges Freizeitangebot, das sich rund um die Cetina und die umliegenden Berge dreht. Außerdem gibt es eine schöne Altstadt mit vielen Restaurants und kleinen Geschäften und eine Kirmes, die besonders für Kinder sehr schön ist.

Etwas am Rande des Ortes liegt der Campingplatz Galeb. Der Campingplatz ist nicht groß und die Stellplätze liegen eng beieinander. Dafür ist der Weg zum (Sand-)Strand nie länger als zwei Minuten und auch die Sanitäranlagen sind nah dran. Der Campingplatz bietet einen schönen Blick auf die felsigen Hügel und das kristallklare Meer. Es gibt zwar keinen Laden auf dem Platz, aber ein großer Supermarkt liegt direkt gegenüber der Einfahrt. Es gibt außerdem ein Restaurant, einen Pool, und eine Surfschule direkt auf dem Campingplatz. Wir hatten erst einen Stellplatz in Zone B, der uns dann doch zu beengt war, und konnten problemlos an der Rezeption unseren Platz wechseln nach Zone A. Dort haben wir einen fantastischen Urlaub auf dem Campingplatz verbracht.

Campingplatzrestaurant

Das Campingplatz-Restaurant befindet sich auf dem Campingplatz Galeb direkt am Strand.

Wanderungen zur Burg Starigrad in Omiš

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Omiš ist die Burg Starigrad. Diese thront auf einem Berg über Omiš und ist nur zu Fuß zu erreichen. Die Burg selbst ist eine Ruine und viel zu sehen gibt es nicht. Doch der fantastische Blick vom höchsten Turm aus über die Stadt, die Berge und das Meer, machen diese Wanderung so lohnenswert.

Burg Starigrad

Die Burgruine Starigrad erhebt sich über der Stadt und ist ein beliebter Aussichtspunkt.

Es gibt zwei verschieden Routen, die zur Burgruine führen und die mit rot-weißen Markierungen versehen sind. Die „schwierige“ Route beginnt direkt neben dem Fluss. Wenn man am östlichen Ufer der Cetina von der Stadt aus durch den Autotunnel geht, sieht man rechts einen großen Parkplatz. Hier liegt der Einstieg zum Wanderweg. Der Weg ist sehr steil, teilweise braucht man seine Hände zum Klettern und Abstützen und das letzte Stück führt über Felsen. Die ersten ¾ des Weges sind in einem Pinienwald, sodass man angenehm im Schatten läuft.

Die zweite und „einfache“ Route führt von der Altstadt von Omiš über Serpentinen, eine steinerne Treppe und schlussendlich am Berghang hoch bis zur Burgruine. Von diesem Weg aus habt ihr eine schöne Sicht auf die Stadt und die Flussmündung, allerdings liegt er tagsüber in der prallen Sonne und es gibt kaum Schatten. Die Tour ist auch für Kinder geeignet und mit Hin- und Rückweg sowie Aufenthalt auf der Burg dauert der Ausflug nicht länger als vier Stunden. Genug Zeit also, um den Nachmittag noch am Strand zu verbringen!

Auf dem Berg

Das Gelände ist sehr uneben und steil und das letzte Stück führt über die Felsen.

Für die Burgruine muss man 20 Kuna Eintritt bezahlen (ungefähr 3€). Das sollte man unbedingt tun, um den Ausblick perfekt genießen zu können. Eine steile Holztreppe führt euch auf den Burgturm, auf dem euch die traumhafte Aussicht erwartet. Außerdem gibt es in der Burg eine schattige Sitzecke, in der ihr euch vom Aufstieg erholen könnt.

Meine Erfahrungen und Tipps

Die meisten Leute nehmen die einfache Route hoch. Doch vor allem zur Mittagszeit ist es hier in der Sonne kaum auszuhalten. Ich empfehle euch die „schwierige“ Route hoch zu nehmen, da sie im Schatten liegt und die steilen Stücke besser zum Aufstieg als zum Abstieg geeignet sind. Außerdem kann man so auf dem Weg nach unten den Blick auf die Küste genießen.

Aussicht von der Burg

Dieser Anblick erwartet euch vom obersten Turm der Burgruine Starigrad.

Egal für welchen Weg ihr euch entscheidet, ihr solltet genug Getränke und Verpflegung einpacken. Auf der Wanderung gibt es keine Möglichkeit, Wasser aufzufüllen oder etwas zu essen zu kaufen. Außerdem empfiehlt sich die Wanderung im Sommer vor allem vormittags, wenn es noch nicht so heiß ist.

Noch mehr Abenteuer…

Vom Campingplatz aus kann man noch viel mehr tolle Ausflüge machen. Ihr seid mit dem Auto in einer halben Stunde in Split, wo ihr den beeindruckenden Diokletianpalast und die schöne Altstadt besuchen könnt. Der Campingplatz hat eine Surfschule, bei der ihr Windsurfing Unterricht nehmen könnt. Außerdem liegt Omiš direkt an der Mündung der Cetina, einer der größten Flüsse Kroatiens. Hier könnt ihr zum Beispiel Rafting machen (in einem Schlauchboot über das wilde Wasser fahren), ein Kayak mieten und den Fluss auf eigene Tour erkunden oder mit dem Glasbodenboot fahren. In Teil 2 meines Blogs erzähle ich euch von unserem Ausflug zum Zipline Park über der Cetina-Schlucht und einer Tour durch den Canyon der Cetina. Also bleibt dran!

Omiš

Die kleine Stadt Omiš liegt direkt an der Mündung der Cetina, ein großer Fluss in Kroatien.

Wart ihr schon mal in Omiš oder habe ich euch neugierig gemacht? Im zweiten Teil meines Abenteuerurlaubs in Omiš erzähle ich euch von Erlebnissen über und in der spannenden Cetina-Schlucht.

Teilt gerne eure Erfahrungen und Tipps mit uns in den Kommentaren oder stellt eure Fragen.

Hinweis: Zum Zeitpunkt des Urlaubs gab es keine Reisewarnung für Kroatien. Die aktuellen Maßnahmen nach Urlaubsland sortiert findet ihr auf unserer Übersichtsseite.

Madita Weiß
  • Auteur: Madita Weiß
  • Madita reist graag! Of het nu een stedentrip, strandvakantie of vakantie in het hooggebergte is. Ze heeft al veel plekken in Europa gezien en ook Amerika en Israël bezocht. Het enthousiasme voor reizen heeft ze van haar ouders meegekregen.

Reageer

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.